Felicita – Tante Emma 2.0

“Felicita” ist italienisch und bedeutet “Glück” und es ist wirklich ein Glücksfall für die Bewohner des schönen Bamberger Stadtteils Wunderburg, dass es den kleinen Tante-Emma-Laden in der Holzgartenstrasse (wieder) gibt. Der Laden wurde viele Jahre lang von der Familie Badum betrieben und war über Jahrzehnte zu einem echten Nachbarschaftstreffpunkt geworden.

Neubeginn

Katrin, die den Nahversorgerladen 2023 übernommen hat, setzt das ursprüngliche Konzept mit Lebensmitteln für den täglichen Bedarf mit kleinen Veränderungen fort. Tatkräftig unterstützt wird sie dabei durch ihre Schwester Sabrina.

Ergänzt hat sie das Sortiment im hinteren Teil des Ladens inzwischen auch durch Deko-Objekte und Floristik, denn Katrin ist auch gelernte Floristin.

Dauerbrenner

Die alten Dauerbrenner des Tante-Emma-Ladens sind natürlich geblieben. Das Sortiment reicht von selbstgebackenem Kuchen über einmarinierte Heringe (nach eigenem Hausrezept), eingelegte Gurken und Hausmacher Senf, geräucherte Forellen oder Saiblinge bis hin zu Bratwürsten von einer Landmetzgerei.

Natürlich gibt es auch Brot, z.B. von der beliebten Bäckerei Schüller und natürlich findet Ihr – so gehört es sich in der Bamberger Gärtnerstadt – auch viel regionales Obst und Gemüse. 

Ein Kaufladen wie aus dem Bilderbuch

Der kleine Raum ist schmal und lang und von außen fast zu übersehen, gäbe es nicht die markante grüne Markise, welcbe die Auslage im Fenster vor zu viel Sonneneinstrahlung schützt. Das Herzstück des Ladens bildet natürlich die Theke, auf der stets frische Kuchen auf hungrige Abnehmer warten.

Körbe mit bunten Früchten, Regale voller Lebensmittel, eine große Waage, ein Korb mit frischen Eiern, große Brotlaibe, hier sieht es fast aus, wie in einem Kaufladen, mit dem wir als Kinder so gerne gespielt haben und dessen Regale wir stets fein säuberlich bestückten.

Nachhaltig

Bei “Felicita” wird übrigens möglichst wenig weggeworfen, “containern” lohnt sich bei dem kleinen Laden also nicht, denn das Angebot ist begrenzt und richtet sich ganz nach der Nachfrage. Dieser Gedanke ist modern und nachhaltig und auch ein Zeichen gegen den kommerziellen Überfluss. Gerne werden deshalb auch Vorbestellungen angenommen. Hier einzukaufen entschleunigt und ist ein Genuss. Nervig piepsende Scannerkassen sucht man vergeblich, dafür bleibt immer genügend Zeit für ein kleines Schwätzchen.

Die Konkurrenz ist groß

Die Konkurrenz des großen Supermarktes um die Ecke ist natürlich groß, aber das Sortiment von “Felicita” ist gut durchdacht und fein ausgewählt, es bietet viele Produkte aus der Region und eigentlich alles, was man zum täglichen Leben braucht. Frische Produkte wie z.B. Obstsalat oder Ziebeleskäs’ werden sogar selbstgemacht. Es bleibt zu hoffen, dass sich das Konzept bewährt und der Laden auch über die nächsten Jahre erhalten bleibt.

Der schöne Stadtteil Wunderburg

Ein Besuch im schönen Stadtteil Wunderburg lohnt sich also allemal, nicht nur wegen der zwei großen Bamberger Brauereien Mahrs und Keesmann. Die Bio-Kräutergärtnerei Mussärol ist nicht weit und auch der beliebte Kiosk Kunni am nahegelegenen Kunigundenufer ist nicht weit.

Felicita, Holzgartenstr. 29, 96050 Bamberg

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.