Bäckerei Schüller

Etwas Abseits der Innenstadt, in einer beliebten Wohngegend – dem Haingebiet – gelegen, befindet sich die Bäckerei Schüller. Seit 1889 wird in der Familie das traditionelle Backhandwerk gepflegt, inzwischen schon in der 5. Generation.

Eine Adresse für Brotliebhaber aus aller Welt

Ottostraße 12 ist die Adresse des des kleinen Verkaufsladens, im Rückgebäude ist die Backstube untergebracht. Hier kaufen aber nicht nur Bamberger ein. Inzwischen hat es sich schon herumgsprochen, wie gut das “Schüller-Brot” schmeckt und ein rühriger Brotversand läßt inzwischen Brot-Gourmets jenseits der Stadtgrenzen an diesem Glück teilhaben. Vor einigen Jahren entdeckte ich Schüllers’ Brot sogar in der Feinkost-Abteilung des KaDeWe in Berlin!

Foto © Bäckerei Schüller

Riesig und irgendwie urig sehen die mehrere Kilo schweren Brotlaibe aus, die in den Regalen liegen. Gerne lasse ich mir eine Hälfte oder ein Viertel davon abschneiden. “Rrrrrrt”, ich liebe das Geräusch der splitternden Kruste beim Schnitt mit dem scharfen Messer! Viel mehr braucht es dann eigentlich gar nicht mehr dazu. Mit etwas Butter und Salz schmeckt es würzig, saftig und knusprig zugleich! Doch was ist eigentlich das Besondere an dem Brot und warum schmeckt es so lecker?

Biologisch-Dynamisch

Gebacken wird das Brot in dem kleinen Handwerksbetrieb noch ganz traditionell. Dem Teig wird viel Zeit gegeben, sich zu entfalten, überlieferte Rezepturen und Verfahren kommmen bei der Herstellung zur Anwendung. Besonders wichtig ist die Qualität und die naturbelassenheit der Zutaten. Regelmäßig werden Rohstoffe, Verfahren und Qualitäten nach Demeter-Richtlinien kontrolliert. Die Bezeichnung Demeter steht für Produkte der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise, die älteste ökologische Form der Landwirtschaft. Sie geht auf Impuse von Rudolf Steiner zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts auch Waldorfpädagogik und anthroposophische Heilweise initiierte.

Bäckerei Schüller

Sappelbrot

Weil ich die Kruste am Brot so gerne mag, ist mein Lieblingsbrot aus der Bäckerei Schüller das nur ca. 6 cm flache “Sappel-Buernbrot”. Woher der Name kommt, wollt Ihr wissen? “Sappeln” heißt in Bamberg soviel wie “schlagen”. Der Teig für dieses Brot wird nämlich sehr lange geschlagen, dadurch wird das “Hochgehen” im Ofen verhindert. Der Laib bleibt durch dieses Verfahren also schön flach, der Krustenanteil ist im Verhältnis jedoch besonders hoch.

Die Kruste macht’s

Das Bauernbrot der Bäckerei Schüller wird mit dunklen, hochausgemahlenen Mehlen (Roggen und Weizenmehl), zubereitet. Außergewöhnlich lange ist das Brot übrigens haltbar und deshalb auch sehr gut für den Versand geeignet. Unaufgeschnitten kann man es mehrere Tage und sogar bis zu 2 Wochen aufheben! Das Geheimnis für die lange Haltbarkeit liegt in der Backdauer, denn erst durch die lange Backzeit entsteht die feste Kruste, die am Ende fast frei von Wasser ist und dadurch den besten Schutz vor Schimmel bietet.

Marktstand

Zwei Mal in der Woche findet Ihr die leckeren Brote der Bäckerei Schüller bei einem mobilen Stand mitten in der Innenstadt, auf dem Wochenmarkt in der Hauptwachstraße! Freitags zwischen 8:30 Uhr und 15:00 Uhr und samstags zwischen 8:30 Uhr und 13:30 Uhr.

Bäckerei Schüller, Ottostrasse 12, 96047 Bamberg

Jetzt Kommentar schreiben