Mussärol

Nur mit Mussärol schmeckt die Leberwurst nach Leberwurst. Keine fränkische Bratwurst kommt ohne dieses Gewürz aus. Ihr kennt es nicht? Vielleicht kennt Ihr es unter einer anderen Bezeichnung: Majoran oder Origanum majorana, wie die korrekte botanische Bezeichnung lautet.

Exportschlager

Majoran war neben Süßholz der Exportschlager der Bamberger Gärtner seit dem späten Mittelalter. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Majoran auf großen Feldern in Bamberg intensiv angebaut. Verkauft wurde der Majoran in getrocknetem Zustand. Weit über die Stadtgrenzen hinaus, sogar bis nach Venedig wurde er exportiert. Da man zum Trocknen viel Fläche benötigte, wurde Majoran z.B. auch in Schulen und den dortigen Dachböden getrocknet, wie z.B. in der Wunderburg-Schule. Bis in die Klassenräume wird der Duft von Majoran dann sicherlich gezogen sein.

Bio-Kräuter-Gärtnerei Mussärol

Nur wenige Meter entfernt von der Wunderburgschule befindet sich die Bio-Kräuter-Gärtnerei Mussärol. Gertrud Leumer hat im Jahr 1994 den seit sechs Generationen im Familienbesitz befindlichen Gemüsebaubetrieb komplett auf Kräuteranbau umgestellt. Dies war die Geburtsstunde der ersten Bio-Gärtnerei Bambergs! Doch hier bekommt Ihr nicht nur Mussärol – je nach Jahreszeit frisch oder getrocknet – sondern allerlei besondere Duft- und Gewürzpflanzen, seltene Tomatensorten und Bamberger Hörnla. Schaut Euch unbedingt den wunderschönen Schaukräutergarten an. Solltet Ihr noch mehr über Kräuter wissen wollen, meldet Euch dort für eine Kräuterführung an!

Jetzt Kommentar schreiben