Das Eckerts

Genuss im Fluss. Mitten im historischen Mühlviertel gelegen, befindet sich das Restaurant Eckerts. Hier sitzt mann quasi mitten auf der Regnitz.

Kreative Regionalküche

Regionalität wird im Eckerts großgeschrieben. Bei den Lieferanten für Speisen und Getränke wird deshalb gerne auf lokale Erzeuger zurückgegriffen. Auf der Karte findet man neben kreativer Regionalküche schon auch mal Klassiker wie Schweinebraten, Tafelspitz, Bratwüste oder Bauernente.

Gratinierter Ziegenkäse

Aber nicht nur Fleischesser kommen hier auf ihre Kosten, denn das saisonal wechselnde Angebot wird stets auch durch vegetarische oder vegane Gerichte ergänzt. Als leichte Alternative kommt natürlich auch Fisch aus der Region zum Einsatz, wie z.B. der Saibling.

Die Einrichtung des Restaurants ist schlicht gehalten und setzt auf reduziertes Design. Eine angenehme Abwechslung zur rustikalen Wirtshausgastronomie der Stadt.

Die Beilagen sind vielfältig und kreativ. Die Nudeln sind hausgemacht. Beliebt sind die verschiedenenen Flammkuchenvariationen.

Hauseigenes Bier

Neben zahlreichen heimischen Bieren vom Fass, wird im Eckerts auch ein gutes hauseigenes Bier angeboten, das von der Familie Mereien in Memmelsdorf mit Zutaten aus Bioland-Anbau exklusiv für das Eckerts gebraut wird.

und am Ende …

gibt’s was Süßes. Mein persönliches Highlight bei jedem Restaurantbesuch ist ja der Blick in die Dessertkarte ;). Erwähnenswert ist sicherlich das hausgemachte Eis. Insbesondere das ungewöhnliche Bier-Eis (!) sollte man mal probiert haben.

Wem ein ganzer Eisbecher nach einem üppigen Mahl zu viel sein sollte, der kann sich übrigens auch nur eine einzelne Kugel bestellen. Mein Lieblingsnachtisch ist “Stark und Süß”, eine pefekte Triologie aus lauwarmem Nougat-Brownies mit Eckerts-Orangen-Vanillelikör und Dalgona-Kaffee.

Gummibärla

sagen die Bamberger manchmal etwas lapidar zur leuchtenden Skulptur des Poeten von Jaume Plensa vor dem Eckerts, die von Zeit zu Zeit ihre Farbe wechselt. Sie erinnert an die Großplastikenausstellung des spanischen Künstlers im Jahr 1998. Damals waren acht Poeten im gesamten Stadtbild verteilt. Dieser Poet wurde danach mit Hilfe von privaten Spendern angekauft und wurde Teil des Bamberger Skulpturenweges.

Das Eckerts

Frühstückstipp

Schöner kann man einen Tag eigentlich nicht beginnen, als an einem warmen Sommermorgen auf der vorderen Terrasse des Eckerts bei einem gemütlichen Frühstück zu sitzen. Die Regnitz rauscht unter den Füßen hindurch und der Blick schweift ins Grüne, Richtung Hain. Die Auswahl an Frühstücksvariationen ist groß. Aber auch in der kühlen Jahreszeit schmeckt ein Frühstück bei Eckerts im Innenraum. Hier sollte man allerdings wegen der schönen Aussicht versuchen, einen Platz direkt am Fenster zu bekommen.

100% Ökostrom

Schon früh wurde die Wasserkraft der Regnitz von den Bambergern zur Energiegewinnung genutzt. Mitte des 19. Jahrhunderts sollen sich im Bereich der Oberen und Unteren Mühlen sogar an die 40 (!) Mühlräder befunden haben. Unter dem Restaurant Eckerts befinden sich heute anstelle der alten Kunst- und Mühle vier moderne Turbinen, die das Eckerts, das dazugehörige Hotel Nepomuk und das angrenzende Studentenwohnheim zu 100% mit nachhaltiger Energie versorgen.

Das Eckerts, Obere Mühlbrücke 9, 96047 Bamberg